Ein voller Erfolg zum Oktoberfest. ESC besiegt die Adler mit 10:2

Was war das für ein Auftakt des ESC SoccerZone Steindorf im 1. Spiel der Saison 19/20! Beim ESC keine einzige Vorbereitung in den Beinen und Völkermarkt schon mit dem Turnier in Spittal, dann noch knapp vor Beginn der Meisterschaft das Thema mit Andreas Wiedergut. Für den ESC sprach nicht viel: einige neue junge Spieler, die sich erst einfinden müssen. Doch dann kam alles ganz anders - fast so, als wenn die Neuen schon immer hier gewesen wären. Wiedergut ist zu keiner Zeit in der Defense abgegangen, Pöck wie gewohnt ein Topmann.

 

Nun zum Spiel: Lucas Pölzl wurde zu Teppert und Petrik gespannt, dazu Pöck und Daniel Friedrich. Die spielten die Völkermarktet gleich mal an die Wand. Markus Pöck trifft dann in der 3. Minute zum 1:0. Nur 3 Minuten später gelang dem ESC durch Pölzl und Ropatsch ein Doppelschlag zum 2:0 und 3:0. Die Adler waren geschockt. Mit einem Timeout wollte man das Spiel beruhigen, doch der ESC ließ nicht locker. Zwischen der 12. und 17. Minute kam die Zeit von Benjamin Petrik: er erhöhte mit einem Hattrick zum 6:0. "Für diese Tore muss ich mich aber bei Pöck bedanken, der unglaubliche Vorlagen geleistet hat", so Petrik. Mit diesem Spielstand ging es in die 1. Pause.

 

Im 2. Abschnitt ließ man die Adler kommen und wollte das Ergebnis verwalten. Als die Adler aber mit 2 Treffern auf 6:2 verkürzten, ordnete Coach Oberrauner an, wieder Gas zu geben. Das gelang dann auch. Patrick Ropatsch und Daniel Friedrich sorgen für das 7:2 und 8:2.

 

Im letzten Drittel versuchten die Adler nicht mehr viel, und der ESC konnte das Spiel locker nach Hause bringen. Mit dem 9:2 durch Sven Klimbacher (1. Treffer dieser Saison) und dem berühmten Treffer zur Bierkiste (10:2) durch Pöck war der Sack zu.

 

Eine enorm starke Leistung der gesamten Mannschaft. Vor allem die Jungen haben sich bestens in die Mannschaft eingefügt und haben gleich gezeigt, wo die Reise heuer hingehen soll. Coach Oberrauner: „Heuer gibt es mehr Speed. Mit dem werden einige Mannschaften so ihre Probleme bekommen“.

 

Sponsor des Abends Alexander Lausegger  (Fa. Fischer) mit Spieler des Abends Markus Pöck.